29. Juli 2016

Sommerferien

So, das Schuljahr ist nun geschafft. Vom 28.08.2016 bis 11.09.2016 sind Sommerferien und es findet kein Unterricht statt. Unser Büro ist aber besetzt und falls es Fragen gibt, einfach anrufen oder eine Mail schreiben. Wir werden uns auf jeden Fall zurückmelden.

Der Unterricht geht dann ab Montag den 12.09.2016 wieder ganz normal weiter und wir wünschen allen ein paar schöne Feiertage und schöne Sommerferien.

 

29. Juni 2016

Feuerseefest 2016

Am Samstag 17.09.2016 und am Sonntag 18.09.2016 um jeweils 13:00 Uhr, geben einige unserer Schüler wieder ein Konzert auf der großen Bühne am Feuerseefest. Ausserdem haben wir einen Infostand, an dem einige Instrumente unter einer professionellen Anleitung durch einen unserer Lehrer ausprobiert werden können. Ab Freitag den 16.09.20016 um 16:00 Uhr geht´s los!

Einfach vorbeikommen, informieren, zuhören und genießen!

 

 

28. Mai 2016

Neue Kurse für die musikalische Früherziehung!

Der Unterricht geht über ein Schuljahr und wird jede Woche im Gruppenunterricht stattfinden inkls. Leihinstrument. Dabei werden alle Instrumente durchgenommen die wir auch an unserer Schule anbieten.

Jetzt schon mal Plätze sichern und einfach eine Mail an uns schicken oder anrufen!

Schule

Das Unterrichtsangebot

Wir bieten neben dem klassischen Einzelunterricht und Unterricht für zwei und mehrere Schüler, auch Bandworkshops an. Ziel ist es, unsere Schüler auch so schnell wie möglich in passenden Bands und Ensembles unterzubringen. Bei Interesse kann man unsere Musikschule am besten bei einer kostenlosen Probestunde kennenlernen. Ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene.

Für Interessenten die gerne ein Instrument erlernen möchten, sich aber nicht sicher sind welches, bieten wir einen Intrumentenzirkel an. Das bedeutet, jedes Instument einmal unter Leitung des jeweiligen Lehrers, eine halbe Stunde kostenlos auszuprobieren.

Die Dozenten

Alle Dozenten des Wah Wah West verfügen, neben ihrer musikalischen Ausbildung, über eingehende Referenzen im Jazz-, Pop- oder Rockbereich und sind erfolgreich als professionelle Musiker tätig.

Historie

Das Wah Wah West war ursprünglich für die Vermietungen von Proberäumen und als Eventfläche für Geburtstage, Partys und Präsentationen geplant. In den Anfangstagen fand dann auch gleichzeitig unter der Woche Musikunterricht statt. Mittlerweile werden die Räumlichkeiten aber nur noch von Musikschülern unsicher gemacht werden.

Auf der Suche nach einem geeigneten Proberaum hat sich der ausgebildete Profimusiker und Diplom Eventmanager Berny Burger Ende 2010 entschlossen, die Wah Wah West Musikschule zu eröffnen.

Berny Burger

Die Location

Das Wah Wah West besteht aus einem großen Saal mit einer kleinen Bühne für Konzerte und Aufführungen, schallisolierten Übungs- und Proberäumen und einer gemütlichen Lounge. Außerdem gibt es eine richtige Bar/Küche mit allem, was dazugehört.

Die LocationDie LocationDie Location

Die Unterrichtsgebühren

Wichtig: Am Beispiel 30 Min wöchentlichem Unterricht bleiben nach Abzug der Ferien mindst. 36 Unterrichtseinheiten und bei übrig. Wir nehmen die Einzelstunden (Preis z.B. 21,90) mal und teilen sie durch 12 Monate. So kommen wir auch bei den anderen Unterrichtseinheiten auf den jeweiligen Monatsbeitrag. Die Ferien werden also nicht wie an diversen Musikschule üblich bezahlt.

  • Ein Schüler pro Unterrichtseinheit
    Dauer Monatsbeitrag Einzelstunde
    30 min 65,70 € 21,90 €
    45 min 89,70 € 29,90 €
    60 min 114,60 € 38,20 €
  • Zwei Schüler pro Unterrichtseinheit *
    Dauer Monatsbeitrag Einzelstunde
    30 min 47,70 € 15,90 €
    45 min 63,30 € 21,10 €
    60 min 79,20 € 26,40 €
    Preise bei Gruppen bei mehr als 2 Schülern bei der Musikschule anfragen
  • Bandworkshop 14 tägig ab drei Bandmitgliedern (18 UE pro Jahr)* **
    Dauer Monatsbeitrag Einzelstunde
    60 min 30,90 € 20,60 €
  • Beispiel: Kombination Band (60 min) und Unterricht (30 min) im wöchentlichen Wechsel mit drei Bandmitgliedern* **
    Monatsbeitrag Einzelstunden
    71,25 € 23,75 €
    Oder: Kombination Band (60 min alle 14 Tage) und wöchentlicher Unterricht (30 min) * **
    Monatsbeitrag Einzelstunde
    96,60 € 32,20 €
  • Ein Schüler pro Unterrichtseinheit
    alle 14 Tage (18 UE pro Jahr)
    Dauer Monatsbeitrag Einzelstunde
    30 min 40,35 € 26,90 €
    45 min 53,10 € 35,40 €
    60 min 65,70 € 43,80 €
  • Es gibt für Familien die mehrer Schüler bei uns angemeldet haben immer einen Familiennrabatt. Einfach bei der Schulleitung anfragen.

* Beitrag pro Schüler
** ab drei Teilnehmern möglich

Bass

Bass

Vor allem der E-Bass hat in den letzten Jahren im popularen Musikbereich zunehmend an Bedeutung gewonnen.
Als Verbindung zwischen Rhythmus und Harmonie spielt der Bass die tragende Rolle in jeder Band.

Bassisten wie Jaco Pastorius, Mark King, Marcus Miller und z.B. Flea von den Red Hot Chilli Peppers haben den Bass endgültig ins Rampenlicht des musikalischen Geschehens geführt.

Spieltechniken

  • Fingertechniken (Rock)
  • Slaptechnik (Funk)
  • klassische Grundlagen für Jazzbass
  • Spielen mit Plektron
  • Tapping usw.

Praktische Anwendung

  • Zusammenspiel mit Drums in verschiedenen Stilen
  • Verknüpfung von Rhythmik und Harmonie
  • Timing
  • Walkingbass
  • Fretless usw.

Der Basslehrer
Patrick Bollinger

Patrick Bollinger

Seit 1991 ist Patrick musikalisch am Keyboard und E-Piano aktiv und spielt bereits seit dem Jahr 2000 E-Bass.

Von 2005 bis 2008 machte er eine Ausbildung zum staatlich geprüften Musikschullehrer und ist seit 2006 als E-Bass-Lehrer an der Gitarrenschule Rublack in Aalen tätig.

Er spielte in verschiedenen süddeutschen Bands wie No Taste, Rocklos und Tide und ist seit 2009 Bassist der Stuttgarter Coverband FatLip.

Schlagzeug und E-Drums

Drumset

Das Schlagzeug wurde zu einem zentralen Instrument in der Entwicklung der Jazz-, Rock- und Popmusik. Als Rückgrad jeder Band steht es für Tempo, Dynamik und filigrane Technik.

Doch leider wird dem Schlagzeug auch nachgesagt, dass es zu laut sei!
Kein Problem – für eine nachbarfreundliche Übungsatmosphäre gibt es bei uns auch Unterricht für E-Drummer! Der Unterschied ist hierbei, dass ein elektronisches Schlagzeug im Gegensatz zu einem Akustischen einfach leiser gedreht oder mit Kopfhörer gespielt werden kann.

E-Drum

Grundlagen

  • Rudiments
  • Stickings
  • Notation
  • Grooves
  • Akzentschemata
  • Settechnik usw.

Rock- und Binärdrumming

  • Was für welchen Stil?
  • Timing und Studio
  • Doublebass
  • Transkriptionen
  • Play-Alongs usw.

Jazz- und Ternärdrumming

  • Phrasierung und Groove
  • Ternäre Independence
  • Set-Ups
  • Shuffle
  • Chartreading
  • Four-four und Solo
  • Latin usw.

Der Schlagzeuglehrer
Berny Burger

Berny Burger

Berny spielt seit 1990 Schlagzeug und sammelte neben seiner Tätigkeit in Bands wie Moonzz, Gallery und Piú auch als Drummer für die Jazzmusikals Antyhing Goes und Kiss Me Kate im Theater unter den Kuppeln viel Erfahrung. Aktuell spielt er in der Coverband FatLip.

Er selbst wurde von verschiedenen Schlagzeuglehrern ausgebildet. Zuletzt von dem argentinischem Drummer und Composer Daniel Messina. Er genoss nicht nur Masterclasses bei Jon Riley und Billy Ward in New York, sondern auch bei Dom Famularo, Virgil Donati und Benny Greb.

Bevor er 2010 die Wah Wah West Musikschule eröffnete, gab Berny über 10 Jahre Unterricht an verschiedenen Musikschulen im Raum Stuttgart.

Gitarre und E-Gitarre

Gitarre und E-Gitarre

Die Gitarre, mit ihren vielen Möglichkeiten sich musikalisch auszudrücken, ist wahrscheinlich das am meisten verbreitete Instrument unserer Zeit. Das Akkord- und Begleitspiel ist das A und O des Gitarrenspiels. Als E-Gitarre wurde sie zum Symbol der Pop- und Rockmusik.

Akustische Gitarre

  • Einfache Songbegleitung
  • Klassische Grundlagen
  • Folk- und Fingerpicking
  • Klassische Gitarre
  • Spanische und Flamenco-Gitarre

Technik

  • Rock- und Jazzguitarbasics
  • Time- und Groovetraining
  • Alternate Picking
  • Tapping
  • Legato
  • Sweeping usw.

Rhythmguitar All Styles

  • Stilanalysen und Soundworkouts
  • Fingerstyle im Latin und Jazz
  • Arrangements für Gitarre in der Rhythmsection usw.

Improvisation

  • Elementare Bluessoli
  • Akkord- und Skalentheorie
  • Was passt wo?
  • Stilmittel

Die Gitarrenlehrer:

Tom Naumann

Tom Naumann

Zum Werdegangs von Tom hier klicken.

Manu Böbble

Manu Böbble

Zum Werdegang von Manu hier klicken.

Tobi Frank

Gitarrenlehrer Tobi Frank

Zum Werdegang von Tobi hier klicken.

Matze Wahl

Gitarrenlehrer Matze Wahl

Zum Werdegang von Matze hier klicken.

In seinen Jahren als Gitarrist von Primal Fear – einer der erfolgreichsten Power-Metal-Bands überhaupt – hat Tom unter anderem acht Alben aufgenommen, von denen vier in den deutschen Charts platziert waren.

Mit Sinner – einer anderen Heavy-Metal Größe aus Deutschland – veröffentlichte er neben neun Studioalben auch vier Best-Of-Platten und drei Beiträge zu bekannten Tribute-Alben.

Desweiteren hat Tom Naumann als Gastmusiker auf zahlreichen Veröffentlichungen der Bands Debauchery, Big Ball, Metalium, Paragon, Rob Rock, MSA, Prolopower und Skin Deep mitgewirkt.

Manu spielt seit 1982 Gitarre, steht seit 1988 auf der Bühne und unterrichtet seit 1989 selbst. Als Gitarrist und Tontechniker war er mit Bands wie Snap, Natural, Culture Beat, Southside Rockers, Trinity, The Second Sight, Blauzone, Wilde Engel, Cherry Red, Dacia Bridges und vielen weiteren auf Tour und im Studio. Auftritte vor 50000 aber auch vor 5 Leuten, große Open-Air-Konzerte und kleine Jugendhäuser, Festzelte auf dem Cannsatter Wasen und Modenschauen bei Hugo Boss – so ziemlich alles war dabei.

1997 beendete er erfolgreich das Gitarrenstudium Jazz- und Popularmusik an der Future Music School Aschaffenburg und lebt seit 2001 von der Musik.

Beim Unterricht geht er ganz individuell auf die Schüler ein. Dabei werden die Inhalte mit den jeweiligen musikalischen Vorlieben verknüpft, damit der Spaß an der Musik im Vordergrund steht.

Musikalischer Werdegang: Blockflöte - so, wie´s bei fast jedem losgeht. Mit neun Jahren dann Alt- und Bassflöte, teilweise auch im großen Orchester. Während der gesamten Oberstufe Unterricht beim Stuttgarter Musikdozenten Friedemann Lutz (klassische Harmonielehre, klassische Trompete, Jazz-Gitarre). Trompete als Hauptinstrument von 1994 bis 1997. 1996 mit der ersten Gitarre Hinwendung zum Rock'n'Roll, Unterricht bei Gitarrenprofi Marc Deting, seither tätig als Band- und Studiomusiker.

Die Eckpfeiler sind das Schulorchester meine erste eigene Band, die Dead Lockx, der Lords Amazing Choir and Band aus Vaihingen, wo ich musikalisch laufen lernte, die Coverbands ReBeat und Loose Gravel,- beide nicht mehr existent, aber sie haben mich immerhin einige Zeit ernährt und schließlich die Doktoren von Flashbeat sowie Chinchilla. Unterricht gebe ich seit ungefähr acht Jahren.

Matze beginnt im Alter von neun Jahren Gitarrenunterricht zu nehmen und spielt nun seit über zehn Jahren Akustik- und E-Gitarre.

Er unterrichtet selbst seit drei Jahren und macht gerade seine Ausbildung zum Berufsmusiker im Bereich Popularmusik. Als Bassist, Schlagzeuger und Gitarrist hatte er diverse Auftritte in verschiedensten Kombinationen.

Zuletzt trat er mit Leyla und Band auf und nahm bei Big Band und Musical-Produktionen wie Hair und Cats teil.

Klavier und Keyboard

Klavier und Keyboard

Das Klavier ist das Instrument mit der vielleicht grössten musikalischen Tradition und Vielfältigkeit. Melodien, Akkorde und Rhythmik werden gleichzeitig und übersichtlich miteinander verbunden.

Als Basisinstrument ist es auch als Keyboard jederzeit einsetzbar. Hierbei sollte jedoch der Ursprung das Klavier im Vordergrund stehen.

Klavier

  • Klassische Basistechnik
  • Rhythmik
  • Akkordtechnik (Lage /Symbole)
  • Left-hand-chord-training
  • Begleitung usw.

Klavier und Keyboard

  • Unabhängigkeit für mehrere Tastaturen,
  • Improvisation mit / ohne Begleitung
  • Stilistiken
  • Salsa- und Latinpiano usw.

Programming

  • Instrumentenkunde
  • Kreation und Kombination von Sounds
  • Hornarrangements
  • Noten- und Arrangementschrift usw.

Die Klavierlehrer:

Felix Meyerle

Klavierlehrer Felix Meyerle

Zum Werdegang von Felix hier klicken.

Stefan „Bo“ Buortmes

Klavierlehrer Stefan Buortmes

Zum Werdegang von Stefan hier klicken.

Sebastian Wens

Klavierlehrer Sebastian Wens

Zum Werdegang von Sebastian hier klicken.

Felix Meyerle erhielt seit seinem achten Lebensjahr Unterricht für klassisches Klavier und Pop-Piano.

Schon in seiner Jugend war Felix Mitglied in verschiedenen Rock- und Pop-Bands, was die Grundlage für sein späteres Jazz- und Popularmusik-Studium von 2008 bis 2013 in Stuttgart schuf.

Neben seiner Tätigkeit als Keyboarder und Pianist in verschiedenen Jazz-Combos sowie in Musical- und Theater-Produktionen ist er als Arrangeur für verschiedenste Stilrichtungen und Besetzungen von Big Band, Soul- und Rockgruppen bis hin zu einem Rock-Ballett tätig.

Seine Band Yasmine Tourist gewann 2011 den Music Award der Region Stuttgart und veröffentlichte 2013 ihr Debüt-Album.

Stefan studierte Jazz/Pop-Piano an der Musikhochschule Stuttgart. Das Studium hat Stefan im Sommer 2014 mit Bestnote 1,0 abgeschlossen.

Er hatte klassischen sowie Pop-Klavierunterricht seit dem 5ten Lebensjahr und ist seit 2000 aktiv als Funk/Jazz/Pop Pianist in zahlreichen Formationen im Göppinger/Stuttgarter Raum unterwegs.

2000 - 2002 war er auch als Saxophonist in der Jugendkapelle Göppingen und ist seit 2004 Pianist bei der Lumberjack Big Band Göppingen, die unter anderem den 1. Preis beim Wettbewerb Jugend Jazzt gemacht hat.

Konzerte spielte Stefan unter anderem mit Andy Haderer, Randy Brecker, Bill Ramsey, Joy Fleming, Bernd Konrad, John Riley, Wolfgang Schmid und ist seit 2004 auch Mitglied im Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg. Außerdem war er als Keyboarder bei den Musicals Aida und Rocky Horror Picture Show tätig und ist seit 2009 als Klavier/Keyboardlehrer tätig.

Sebastian hat an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim Schulmusik studiert. Im Haupt- und Leistungsfach Klavier.

Unterricht gibt Sebastian seit 2010 an diversen Musikschulen rund um Mannheim.

Neben seiner Unterrichtstätigkeit leitet Sebastian auch verschiedenste Gospel- und Popchöre und hat regelmäßige Korrepetitionen mit Anabelle Hund (Sopran) und Peter Lampe (Bariton) am Theaterhaus TiG7 in Mannheim.

Gesang

Gesang ist wahrscheinlich die älteste und ursprünglichste musikalische Äußerungsform der Menschen. Das Instrument ist der Körper selbst. Dadurch kann Seelisches und Emotionales unmittelbar zum Ausdruck gebracht werden.

Eigentlich gibt es ja niemanden der überhaupt nicht singt. Vielleicht schon etwas professioneller einer Band, in einem Chor oder „nur“ unter der Dusche. Jeder hat seine eigene, ganz persönliche Singstimme! Im Unterricht gilt es diese zu entdecken, zu schulen und mit teils klassischen, teils modernen Übungen weiterzuentwickeln und herauszuarbeiten.

Unterrichtsinhalte

  • Atem und Atemübungen
  • Atemtypen
  • Stimmbildung
  • Körperentspannung und-wahrnehmung
  • Arbeiten an einem Mikrophon
  • Interpretation von Songs
  • Bühnenpräsenz, Bühnenarbeit
  • Präsentation
  • Improvisation
  • Allgemeine Musiklehre, Rhythmik
  • Lösen von Spannungen in Körper
  • Phrasierung
  • Entwicklung eines Repertoires

Die Gesangslehrerin
Linda Kyei

Gesangslehrerin Linda Kyei

Bereits mit drei Jahren erhält Linda ersten Musikunterricht. Schon bald sammelt sie Bühnenerfahrung und leitet mit 14 Jahren eigene Gospelchor-Projekte.

Nach der klassischen Stimmbildung wendet sich Linda dem Gospel-, Jazz- und Populargesang zu. 2006 zieht sie nach Stuttgart um Ihre eigenen Kompositionen auf der Bühne zu verwirklichen. Linda ist als Sängerin und Violinistin deutschlandweit tätig.

2009 singt sie die Hymne des europäischen Jugendtages und wird dadurch auch über Deutschland hinaus bekannt.

Neben ihrem Hauptprojekt, der Linda Kyei Band, hört man Linda unter anderem auch als Backgroundsängerin der Lumberjack Big Band mit Künstlern wie Max Mutzke oder Julia Neigel.

Außerdem ist sie als Vocalcoach tätig, gibt Workshops und leitet immer wieder Chorprojekte wie z. B. 2012 den Interkulturellen Popchor in Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung.

Flöte

Blockflöte

Flöten wurden schon in prähistorischen Zeiten aus hohlen Knochen gebaut. Lange Zeit wurde sie dann aus einem einfachen Stück Holz gefertigt und war während der Barockzeit (ca. 1600-1750) das Modeinstrument schlechthin. Es genoss sogar an Königshöfen höchstes Ansehen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Blockflöte stetig weiterentwickelt und die Bauweise des Instruments verbessert. Keine andere Instrumentengattung brachte eine vergleichbare Typenvielfalt hervor und entwickelte eine ähnliche Vielzahl an Größen vom Sopran bis zum Bass.

Die Blockflöte wird heutzutage häufig als Einstiegsinstrument eingesetzt, da das Spiel insbesondere der Sopranblockflöte bereits im Vorschulalter leicht erlernbar ist.

Blockflöte

  • Erlernen der barocken und deutschen Griffweise der Sopranblockflöte möglich

Schwerpunkte

  • Haltung
  • Atmung
  • Tonbildung

Tonbildung im Detail

  • Richtiges Anblasen
  • Zungenübungen
  • Notenlernen
  • Notenwerte und Pausen

Unterricht

  • Einzel- oder 2er-Gruppenunterricht

Die Flötenlehrerin
Sonja Bollinger

Sonja Bollinger

Sonja sammelte bereits 1992 erste Erfahrungen im Instrumentalunterricht der Blockflöte. Daran anschließend begann sie 1996 auch mit dem Querflötespielen. Neben ihrer klassischen Ausbildung spielte sie auch in mehreren Orchestern und Pop- und Rock-Bands. Von 2008 bis 2013 absolvierte sie ein Lehramtsstudium mit dem Hauptfach Musik.

Media

Schlagzeuglehrer Berny BurgerBass, Klavier- und Keyboardlehrer Patrick BollingerGitarrenlehrer Tom Naumann
Der Übungs- und ProberaumDer Übungs- und Proberaum Der große Saal mit Bühne Zeitungsartikel über die MusikschuleZeitungsanzeige

Kontakt

Wah Wah West Musikschule
(Eingang in der Oberen Paulusstraße)
Rotenwaldstraße 116
D-70197 Stuttgart

Telefon: 0711 / 12 90 39 23
Web: www.wahwahwest-musikschule.de
E-Mail: info@wahwahwest-musikschule.de

 

FacebookFacebook